Vortrag – Referenz – Pierre

Mein erster Vortrag bei Anita Vorderwülbecke
Powerd by Thinking Dog.

Thema des Vortrages am 23.09.2016 war:

So lernt mein Hund.
Hallo, mein Name ist Pierre, ich habe seit meiner Kindheit eine Körperbehinderung, und sitze seit kurzem Vermehrt im Rollstuhl, da mein Gesundheitszustand, was Anderes leider nicht mehr zulässt. Mein Traum war es schon in meiner Jugend einen Hund zuhaben, der mich begleitet und eventuell mich in manchen alltags Situationen unterstützt. Leider wurde mir dies von Meiner Familie nicht wirklich unterstützt zwar hatten wir einen kleinen Jackrussell aber mehr nicht.Mein Wunsch war es schon immer einen Größeren Hund zu haben und ihn dann auch zum Assistent Hund ausbilden zulassen, aber dies wollten meine Eltern nicht, weil sie es nicht wahrhaben wollten, dass Menschen mit Behinderung hin und wieder Hilfe brauchen, sie aber nicht unbedingt von fremden oder von der eigenen Familie haben möchten, sondern Jemanden der für sie Persönlich da ist, was gibt’s da besseres als ein Hund, der Immer einen zu Seite steht, wenn es einem schlecht geht oder einem hilft. Naja, zu der Zeit dachte aufgeschoben ist nicht gleich aufgehoben. So gingen die Jahre und mittlerweile wohne Ich allein und kann selber entscheiden, was ich will/ kann und wo ich Hilfe brauche. Jetzt wo ich alleine wohne fällt mir immer mehr auf, das ich in bestimmten Situationen Hilfe brauchen. So wurde mein Wunsch, den ich schon in meiner Jugend hatte immer größer. So machte ich auf die Suche nach der Idealen Hundeschule und Ich bin sehr zügig fündig geworden. Im Nachbarort fand ich die Hundeschule Thinking Dog, zwar ist die Trainer noch keine Ausgebildete Assistenz Hunde Trainerin aber Sie ist gerade dran, den Assistentenhunde Trainerschein zumachen, was uns beiden doch sehr gelegen kommt. So passt es auch, dass Sie mehrere Vorträge hält und ich mir die Passenden heraussuchen kann, die ich brauche um meine zukünftigen Hunde Partner in meinem Leben zu integrieren.

So nach der langen Vorgeschichte über mich und wie ich zu der Hundeschule kam, komme ich mal endlich mal zum eigentlichen Punkt: „der Vortrag“.
Nachdem Frau Vorderwülbecke den ersten angesetzten Termin am 18.08 leider aus gesundheitlichen Gründen absagen musste, bin ich mit voller Erwartung am Freitag zur Hundeschule gefahren, natürlich setzte ich mich in die erste Reihe, weil ich dachte es kommen noch mehr und ich so der Frau besser zuhören konnte. Aber leider kam niemand mehr, ich denke mal es lag daran, dass der erste Termin abgesagt worden ist. Aber ich dachte mir in dem Moment, auch gut, ein Persönlichen Vortrag nur für mich. Naja es kam wie es kommen musste, Frau Vorderwülbecke war sichtlich nervös, das sie den Vortrag vor einer einzigen Person halten musste. Dieses witterte ich und habe mir dann gedacht bin ich der vorbildliche Zuhörer oder versuche ich die Dame zu verunsichern, man kann sich das so vorstellen auf meiner Schulter saßen auf der einen Seite Engelchen und auf der anderen Seite Teufelchen, die beide auf mich ein retteteten.
Engelchen, das kannst du nicht machen Sie ist mit dir allein, verunsichre Sie doch nicht so. Teufelchen hingegen meinte mache es, das ist für euch beide eine gute Erfahrung, tja dreimal könnt Ihr raten, wer gewonnen hat natürlich Teufelchen. Nach dem dann die ersten Seiten der Präsentationen gelaufen waren, fing ich an Frau Vorderwülbecke mit meinen Fragen zu verunsichern, man merkte immer mehr, dass Sie dadurch immer unsicher wurde, aber nichts destotrotz hat Sie sich sehr schnell an die Situation angepasst und stellte mal eben den Vortragsraum um und wir saßen Angesicht zu Angesicht neben einander vor einem Tisch, wo Sie mir ihren Vortag auf Ihrem Laptop präsentierte. Dies beeindruckte mich so sehr, das jemand so Souverän, sich auf eine neue Situation einstellen kann, das ich glaube eine gefühlte halbe Stunde nichts sagte, nicht, weil es zu langweilig oder ich eingeschüchtert war, sondern beeindruckt, dass man sich so schnell auf eine neue Situation einstellen kann, Ihr müsst wissen das können so einige Menschen nicht, besonders nicht aus meinem Beruflichen Umfeld.

Nachdem das Eis zwischen uns gebrochen war, wurde dies zu einem sehr Interessanten Vortrag, mit einem regen Gedanken Austausch.

Zu der Person Frau Vorderwülbecke und Ihrem Vortrag kann ich nur sagen, auch wenn Sie anfangs etwas verunsichert war, was daher führte, weil ich da alleine saß. Ist Sie sich und Ihrem Thema treu geblieben und hat mich immer wieder in den Vortrag mit eingebunden, so das am Ende des Vortrages keine Fragen mehr offen blieben, sondern man einfach nur mit einem wow Effekt aus dem Vortrag geht, weil der Vortag so packend war und die Zeit einfach so dahin Flog, was bei den meisten anderen Vorträgen, die ich in meinem bisherigen Leben so gehört hatte leider nicht der Fall war. Da habe ich doch liebend gern die 10 € für den Vortrag bezahlt.

Zu guter Letzt möchte ich einfach nur Sagen, das mich diese Frau von Ihrem Auftreten und Ihrer Erfahrung so überzeugt hat, dass ich mir sicher bin, in Ihr den idealen Trainer gefunden zu haben, um meinen Traum zu verwirklichen und ich mir sicherlich noch so einige Vorträge bei Ihr anhören werde.

Macht euch am besten selber ein Bild von Ihr und kommt zu Ihren Vorträgen. Ich hoffe ich Sehe euch da.

Bis dahin eurer Pierre

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://thinkingdog.de/testimonial/vortrag-referenz-pierre/